3-Königs-Blitzserie: Johannes Vogel gewinnt in Haunstetten

Hier die Schlusstabelle

Zarko Vuckovic ist neuer Augsburger Stadt-und Kreismeister im Blitz

Dreikönigs-Blitzturnier der SG Augsburg. Offene Augsburger Kreiseinzelblitzmeisterschaft

 

Ob es am Schneegestöber lag oder am Samstagnachmittagstermin – leider fanden dieses Jahr nur 16 Blitzenthusiasten den Weg in den Pfarrsaal von Don Bosco. Das tat aber der guten Stimmung der Teilnehmer keinen Abbruch. Der jüngste von ihnen kam, sah und siegte ohne eine einzige Niederlage: Mit überragenden 14,5 Punkten aus 15 Partien wurde Zarko Vuckovic von den Schachfreunden Augsburg Erster und damit auch Einzelblitzmeister 2019 des Kreisverbandes Augsburg. Die Vizemeisterschaft errang unangefochten, wenn auch mit deutlichem Rückstand auf Zarko, dem heute einfach alles gelang, Michael Romfeld vom TSV Haunstetten, vor den punktgleichen Josef Neiss (SK Mering) und Thorsten Zehrfeld (SK Rochade Augsburg). Einen herzlichen Glückwunsch an alle und ein Dankeschön an Erich Wagenlager für die routinierte Turnierleitung und an alle Helfer!

 

Hier der Endstand:

 

SGA-Frauenteam siegt mit 3,5 : 2,5

 

 

In der Direktbegegnung gegen ihren Reisepartner SC Bavaria Regensburg konnten die SGA-Schachspielerinnen endlich den ersten Mannschaftssieg der Saison feiern. Nach zwei schnellen Siegen an den Brettern 5 und 6 durch Nicole Nentwig und Mannschaftsführerin Ulla Münch begann bald das große Zittern, weil nur noch Kristin Braun an Brett 4 aussichtsreich stand. Dagegen sahen alle drei Spitzenbretter auf einmal gar nicht mehr gut aus. Und tatsächlich mussten erst Katarzyna Woniak an Brett 3 und dann auch Olga Birkholz an Brett 1 als Schwarzspielerinnen die Waffen strecken. Zum Glück behielt Kristin in dieser Situation die Nerven und realisierte dieses Mal ihr gewonnenes Turmendspiel, was zur allseitigen großen Erleichterung zunächst das Unentschieden sicherte. Mittlerweile hatte Maria Horvath an Brett 2 gegen die erst 16jährige Regensburger Spielerin Liliane Pavlov die Zeitnot überstanden und dann mit ihrer ganzen Routine und ein bisschen Mithilfe der Gegnerin in ein Damenendspiel mit nur mehr einem Minusbauern abwickeln können. Das reichte zum Unentschieden und zum entscheidenden halben Punkt für den Mannschaftssieg.

 

Zwar liegen die SGA-Frauen vor der letzten Doppelrunde in fünf Wochen in Regensburg mit nun fünf Mannschaftspunkten immer noch nur auf Rang 5, aber doch mit einem guten Punktepolster gegenüber den beiden Abstiegsplätzen. Dort befinden sich Wadgassen und Mainz, die beide nur einen Mannschaftspunkt aufweisen. Damit sollte auch die 30. (!) Bundesliga-Saison für das Team aus Augsburg gesichert sein.

 

(Ulla Münch)

5. Runde der 2. Frauen-Bundesliga Gruppe Süd im Hotel Ibis beim Königsplatz

Am kommenden Sonntag, den 9.12.2018, um 10.00 Uhr spielt das Frauenteam der Schachgesellschaft Augsburg noch einmal in dieser Saison im Hotel Ibis beim Königsplatz in der Hermanstraße 25. Es handelt sich dabei um die fünfte von sieben Begegnungen, die traditionell als Einzelrunde ausgetragen wird, in der die beiden Reisepartner gegeneinander antreten. In dieser Saison ist dies der Aufsteiger SC Bavaria Regensburg.

 

Bisher weist das Team der SGA eine durchwachsene Bilanz auf: Auf die beiden etwas enttäuschenden 3:3-Unentschieden in sehr starker Besetzung in der Heim-Doppelrunde Ende Oktober, folgten im November mit einer deutlich schwächeren Aufstellung eine weitere, eher unerwartete Punkteteilung gegen den Tabellenzweiten Stuttgart-Wolfbusch und eine unnötig hohe Niederlage gegen den Gastgeber SV Medizin Erfurt. Regensburg hat sich bisher mit einem Team ohne große Namen sehr wacker geschlagen. Die beiden Reisepartner finden sich nach vier von sieben Runden als Tabellennachbarn auf den Plätzen 5 und 6 wieder, lediglich getrennt von jeweils einem Mannschafts- und einem Brettpunkt. Es verspricht also spannend zu werden!

 

(Ulla Münch, SGA)

2. Frauen-Bundesliga im Hotel Ibis/Hermannstr. , 1./2. Spieltag 2018

"Im Augsburger Hotel "Ibis" fanden die beiden ersten Spieltage der

2.Frauenbundesliga statt. Die SG Augsburg traf dabei am 27.10.18 auf den Aufsteiger aus Baden, die FSF Zähringen. Dabei schien die SGA lange Zeit auf der Gewinnerstraße. Eine in Zeitnot noch zum Verlust verdorbene Gewinnstellung drehte das Blatt, ein mit äußerster Präzision zum Gewinn geführtes Turmendspiel am Spitzenbrett gegen die frühere deutsche Meisterin Barbara Hund rettete das 3:3.

Die von den Wertungszahlen her deutlich schlechteren Damen der Schachfreunde Wadgassen boten am nächsten Tag unerwartet zähen Widerstand. Nach kampflosem Sieg an Brett 1 und einem schnellen Remis am Brett 2 fühlte sich die SGA schon auf der Erfolgsspur, ein Sieg von WFM Horvath an Brett 3 schien diese auszubauen, doch an den Brettern 4 - 6 konnte die SG nur noch ein Remis erkämpfen. Damit endete auch dieses Ringen 3 : 3, was schon zu einer gewissen Enttäuschung der Mannschaft beitrug.

In der nächsten Doppelrunde in Erfurt konnte ein stark ersatzgeschwächtes Team immerhin ein Unentschieden erreichen. Freuen wir uns auf die nächste Doppelrunde wieder im Hotel Ibis am 9. Dezember, die Augsburger Spielerinnen hoffen auch viele Zuschauer!"

 

Lechhauser Open 2018

Gleich bei der Auslosung zur ersten Runde setzte das Turnierprogramm den Eppinger Anton Bilchinski ans erste Brett. Da rührte er sich dann auch während des gesamten Turnieres nicht mehr vom Fleck. Sechs Gewinne in Folge, nur in der letzten Runde gab er ein Gemütlichkeitsremis ab (15 Züge oder so), aber da war die Sache ohnehin schon längst gelaufen. Gratulation also an Anton für einen von vorn bis hinten souverän durchgezogenen Turniersieg.

 

Dahinter war es dann hübsch eng. Der vereinslose Lovro Martinovic, der ja schon beim Jungseniorenturnier mit vorn landete, patzierte sich mit 5 Punkten und der besten Zweitwertung auf dem zweiten Rang. Er kann sich übrigens nicht vorstellen, einen ganzen Abend lang nur an einer einzigen Partie herumzubasteln, so dass man ihn beim Normalschach z. B. in einer Mannschaft leider wohl kaum antreffen wird.

 

Ex ae¬quo bis runter zur Zweitwertung liefen Ralf Bendel und Wolfgang Kolb auf Platz 3 ein (beide ebenfalls 5 Punkte), was etwas unglücklich für Richard Essler war. Der sammelte nämlich genau so viele Brettpunkte, lag aber um einen halben Buchholzpunkt hinter den beiden.

 

Die Ratingpreise bis 1600 (an Valentin Usselmann), bzw. 1800 DWZ (an Christian Frenkler) blieben in Lechhausen.

 

Das sonst so obligatorische Foto der Erstplatzierten viel dieses Mal aus - sie waren nach der Siegerehrung einfach zu schnell verschwunden. Deswegen heißt es ja auch so: Schnellschach.

 

Wir vom SCL bedanken uns bei allen Spielern für deren Teilnahme und den (aber das sind wir ja eh so gewohnt) fairen Verlauf.

 

Hier die Schlusstabelle